Die Mitbewohner - unsere 3 Maine Coons

Mittwoch, 11. Februar 2015

Kultursamstag - Villa Hügel in Essen

Ein schöner Samstag Anfang Februar aber nicht schön genug, um im Garten herum zu kruschteln. Spät aufgestanden, gemütlich gefrühstückt und dann den LSG mit Fragen nach dem Tagesprogramm genervt ;-). 

Da haben wir ein bisschen hin und her überlegt und waren uns recht schell einig, dass schon wieder in irgendwelchen Fußgängerzonen herumrennen kein schönes Programm ist - so haben wir uns kurzentschlossen aufgemacht endlich mal der Villa Hügel in Essen (Stammsitz der Familie Krupp) einen Besuch ab zu statten. Erwartet hatten wir nicht viel, um so überraschter waren wir dann, als wir nach fast 3 Stunden wieder im Auto saßen. 

Auf gings, bei wunderbarem Winterwetter in Wuppertal - je näher wir Essen kamen, desto grauer wurde der Himmel aber ....nun denn, nun sind wir einmal hier ;-)
Die Villa liegt, wie unglaublich überraschend, oben auf einem - dem! Hügel - zwischen Essener Innenstadt und dem Baldeneysee und ist umgeben von einem riesigen Landschaftspark. In diesem stehen noch weitere Gebäude, die wir aber nicht angeschaut haben. Ich weiß auch garnicht, ob man die überhaupt besichtigen kann.

Wir sind also durch den - naturgemäß noch sehr kahlen - Park getrabt. Da muss ich im Frühsommer nochmal hin. Eine tolle, großzügige Anlage und voll mit alten, großen Bäumen.
Schaut mal genauer auf den Laternenfuss rechts im Bild - soso, jaja, die biederen Herren/Damen Krupp hatten wohl eine Schwäche für nackte Brüste *ooopss* - überall durfte man diese bewundern, immer fein historisch verpackt aber doch ziemlich auffallend. An den Laternen, an den Türklinken und Schaltern und an diversen Statuen natürlich erst recht, wird blank gezogen ;-)....


Hier eine alte Magnolie im Park, davon gab es jede Menge. Ein Grund, warum ein Besuch im Frühsommer bestimmt toll ist.

Einmal ums Häuschen herum (der LSG wie immer im ".....stell Dich mal dahin und stell Dich mal dorthin und guck doch mal in die Kamera und guck doch mal freundlich..." Modus), die Rückansicht der ganzen Pracht - ein Traum für Rasenmäherfans...

Ich weiß nicht was das bei mir ist, aber ich muß alte Bäume immer anfassen und da wir ohnehin ziemlich albern unterwegs waren, war Baumumarmen natürlich Pflicht.... umarmt mal einen Mammutbaum und wundert Euch, wie ich, wie weich und warm sich dieser anfühlt - ganz anders als eine Fichte oder Tanne.

Ist das ein Baum? Ein riesiger chinesischer Urweltmammutbaum (Metasequoia glyptostroboides), einfach wunderbar.

Na und was sahen wir hier...naaaaa????.....richtig, eine Sphinx

Noch rasch einen Blick auf den LSG, dem besonders die Ausstellung im Haus sehr gefallen hat (wirklich interessant und die 5 € Eintritt für Park und Museum in jedem Fall wert) und dann wieder Heimwärts gen Wuppertal.

Mit dem letzten Fitzel Schnee verabschiede ich mich für heute und beim nächsten Mal hält bestimmt schon der Frühling Einzug - lieben Gruß an Euch alle von der Blogtante

Kommentare:

  1. Liebe Barbara, das hört sich nach einem guten Ausflugstip an! Sollte ich mal wieder zur Blütezeit der Magnolien im Rheinland sein, muss ich da unbedingt mal hin!
    Ob wohl die Gardengirls aus der Umgebung alle zusammen einmal um den Mammutbaum kommen? Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,
      ich war ja zum ersten Mal dort aber werde ganz sicher in 2-3 Monaten nochmal hinfahren (sind ja nur 25 min von uns) Der Park ist sehr groß, sehr schön angelegt und die Bäume einfach umwerfend. Ich glaube mit 4 Mädels, die sich gaaaaaanz lang machen, müsste man einmal rundherum kommen ;-). Staudenbeete gibt es allerdings so gut wie keine - eben ein "englischer Landschaftspark".
      Lieben Gruß
      Barbara

      Löschen

Klar freue ich mich über eine Nachricht von Euch, Kommentare aller Art wären fein aber seid nicht zu hart mit mir ;-)