Die Mitbewohner - unsere 3 Maine Coons

Dienstag, 26. August 2014

Frühjahr - Sommer / Vorher - Nachher


Weil es ja hier - tataaaa, riesen Überraschung - immer noch wie aus Kübeln schüttet, gibt es leider immer noch keine frischen Fotos aber ich habe mal ein bisschen in den "Fotokisten" gekramt (hat sowas eigentlich noch irgend Jemand?) und zeige Euch ein paar Jahreszeiten-Impressionen aus verschiedenen Stellen im Garten.

Im späten Herbst denkt man, ach mensch, wieder alles vorbei. Oft bringt ein strahlender Herbsttag den Garten nochmal so richtig zum Glühen, bis dann im November-Dezember alles in einer grauen, dunklen Suppe versinkt (ok, so drastisch ists dann meistens doch nicht und ich gebe zu, dass ich so einen schönen, sonnigen Wintertag, am besten mit ordentlich Schnee, auch großartig finde). Im Winter friert man und schaut auf die mehr oder weniger leeren Beete, plant, schmökert in Büchern und je Näher das Frühjahr kommt, um so mehr juckt es wieder in den Fingern und der vom Gartnevirus-Befallene will nur noch Hinaus und graben und buddeln und den Blümchen beim wachsen zuschauen :-).

Dann zeig ich Euch mal, wie es zu verschiedenen Jahreszeiten so ausschaut, beim Lieblingsspielgefährten und der Blogtante, oben auf dem Hügel über Wuppertal.

Das wollen wir bitte noch nicht sobald sehen.....aufgenommen im Winter 2011/2012 aber ganz ehrlich, lieber so einen Winter, als die sonst oft übliche graue Suppe.

So zeigte sich die "Eiben-Raupe" und das Eingangsbeet Richtung Schuppen im Februar 2014 - das ist eine meiner Lieblingsjahreszeiten - ich renne wie eine Verrückte durch den Garten und gucke und schaue und freue mich über jeden Farbtupfer und jedes grüne Spitzchen, welches den oft noch eisigen Temperaturen trotzt. 

Die nächsten beiden Bilder zeigen ungefähr die gleiche Situation (leider hab ich keine exakten 1:1 Fotos...muss ich mal machen) im Juli 2014 und darunter, Ende Mai 2013. Immer wieder verblüffend, wie sich alles verändert und wächst und blüht und wuchert :-)



Eine Etage tiefer, den Hang hinunter, zeigt sich das Beet neben der Kugelbuche, Anfang März 2014 noch recht kahl. Die Schneeglückchen geben sich die Ehre und auch die Lenzrosen (Helleborus orientalis) blühen schon. Das Bild darunter zeigt das gleiche Beet im Juni 2014. Immer wieder schwer vorstellbar, wenn man im Februar/März vor den recht kahlen Beeten steht, dass im Sommer vor lauter botanischem Gedränge kein Plätzchen mehr zu finden ist.



Hier das große Staudenbeet an einem sonnigen Wintertag im Februar 2013. Schneeglückchen (Galanthus nivalis), Elfenkrokusse (Crocus tommasinianus) und Winterlinge (Eranthis hyemalis) lassen sich von den noch eisigen Temperaturen nicht einschüchtern und werden kurz darauf von vielen anderen Zwiebelblumen begleitet. Die Rosen stehen als stachelige Gerippe im Beet herum und auch sonst ist alles noch sehr luftig. Das ist gefährlich!! Da juckt es in den Fingern in Staudenkatalogen zu blättern und schon einmal das eine oder andere neue Pflänzchen zu ordern....es ist ja noch soooooo viel Platz im Beet.


Äh, ja, genau gaaanz viel Platz im Beet - wie man auf diesen beiden Fotos gut sehen kann. Beide aufgenommen Ende Juli 2014 und es ist nicht ein Fleckchen mehr frei...Wie kommt es nur, dass ich regelmäßig im Winter vergesse, dass die hohen Gräser (Miscanthus versch. Sorten), die Rosen und nicht zuletzt der hohe Sommerphlox eine Menge Platz brauchen. Egal, bisher hat noch jedes neue, hilfsbedürftige Pflänzchen einen Platz gefunden.



Und zum Abschluss nochmal zurück zum Eingangsbereich - hier habe ich mal fast die gleiche Perspektive erwischt. Ich muss sagen, ich mag Beides - die eher kargen Winterbeete, die aber erahnen lassen, was da in den nächsten Monaten kommt und auch die grüne "Hölle", die immer mal wieder gebändigt werden muss und die auch zuverlässig jedes Jahr wieder erscheint.....ob mans im Januar glaubt oder auch nicht :-)



Kommentare:

  1. Bellissime immagini! Complimenti per questi paragoni nelle stagioni :) Complimenti anche per le bellissime piante e aiuole!

    Un saluto!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Come dolce da parte tua! Molte grazie e cordiali saluti.

      Löschen

Klar freue ich mich über eine Nachricht von Euch, Kommentare aller Art wären fein aber seid nicht zu hart mit mir ;-)