Die Mitbewohner - unsere 3 Maine Coons

Montag, 24. März 2014

Wir reisen - Russland


Aller guten Dinge sind 3 :-) - herzlichen Dank an alle, die so fleißig mitgemacht haben. Nach Auswertung aller Kommentare, Mails, PNs, mündlicher Nachrichten und FB wird es in loser Folge 3 Reiseberichte geben. Angefangen mit dem 3. Platz. Gerechnet hatte ich mit einem anderen Voting aber so kann man sich täuschen und ganz klar bekommt Ihr, was Ihr Euch gewünscht habt.

Hier die Platzierungen:
1. Platz - Bermudas
2. Platz - Nordirland (da hätte ich ja niemals mit gerechnet)
3. Platz - Russland

Fangen wir also mit Russland an - Im Sommer letzten Jahres waren der Lieblingsspielgefährte und ich zum 50. Geburtstag eines Freundes in Moskau eingeladen. Nachdem ich mich sehr lange gesträubt hatte einmal mit nach Russland zu fahren (der Lieblingsspielgefährte hat jahrelang Maschinen u.a. in Russland verkauft und war entsprechend oft vor Ort), war dies die Gelegenheit bei der ich nicht nein sagen konnte und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Ob ich wieder mal hinfahren werde? Ich weiß nicht so recht. Mein liebstes Urlaubsziel wird es nie werden aber es war insgesamt eine faszinierende Mischung aus Neuem, Alten, Schmuddeligen und Mondänem. Selten habe ich mich so unwohl in einem anderen Land gefühlt und selten eine solch grandiose Ballung an historischen Gebäuden auf einem Haufen gesehen.... Russland war für mich das, was einer Art Kulturschock am nächsten kommt.

Mit brütender Hitze empfing uns Moskau - hier Blick über die Moskwa mit einer der "sieben Schwestern" im Hintergrund - 7 im Auftrag von Stalin erbaute Hochhäuser im Sozialistischen Klassizismus, auch Stalin-Gotik genannt. 
Der Zarizyno-Park mit dem wunderschönen Schloss - Katharina die Große gab diesen Bau in Auftrag, der Ihr nach der ersten Fertigstellung nicht gefiel, er wurde wieder abgerissen und nach neuen Plänen gebaut aber nie fertig gestellt - alles was man heute sieht wurde seit 2004 restauriert aber teilweise auch ganz neu erstellt.

Der gesamte Park dient als Naherholungsort für die Moskauer, alles wunderschön angelegt aber mir ein ewiges Rätzel....man sollte meinen, dass Menschen die in einem solchen Moloch aus Enge und vor allem Lärm leben, Stille zu schätzen wissen....das hinter der Brücke zu sehende Wasserspiel war sehr hübsch, wurde aber ringsum von jeder Menge Lautsprechern mit "Unterhaltungsmusik" zugedröhnt.

Ein Nebengebäude in Zarizyno

So richtig in Russland waren wir ja eigentlich nicht. Wir sind nach Moskau geflogen und dann mit der Bahn von dort nach Sankt Petersburg gefahren und wieder Retour. Bahnfahren wollte ich unbedingt - ich weiß nicht, was ich eigentlich erwartet hatte aber ich hatte mir das so hübsch vorgestellt. Wir fahren mit der Bahn 4 Stunden von einer Großstadt zur anderen und da zwischen kann man dann in Ruhe die vorbeiziehende Landschaft betrachten und bekommt einen klitzekleinen Eindruck vom Land außerhalb der üblichen Touristenzentren. Tsja......also eins kann ich mit Gewissheit sagen...der "Grünen-Zaun-Industrie" muss es in Russland ungeheuer gut gehen ;-) nicht ein Zentimeter der Strecke ohne den unvermeidlichen grünen Zaun am Streckenrand und sonst....Kiefern, plattes Land, einige, wenige bunte, halb verfallene Datschen und schrabbelige Bahnhöfe, die so ähnlich aber auch in vielen anderen Ländern Mittel- und Osteuropas stehen könnten - wenn man von dem wunderbaren Zaun absieht (und ich ärgere mich immer noch, dass ich davon kein Foto gemacht habe).

Insgesamt kann ich Bahnfahren zwischen Moskau und Sankt Petersburg aber sehr empfehlen - der Zug (Sapsan) kann es ohne Weiteres mit jedem ICE aufnehmen und war in beide Richtungen super pünktlich.

Hier ein paar Eindrücke aus Moskau -

links, das Kaufhaus GUM (sehr schön und unbedingt einen Besuch wert) und rechts ein Überbleibsel aus Sowjetzeiten - Hammer und Sichel in der Moskauer U-Bahn (auch diese ein absolutes Muss für jeden Moskaubesucher - einfach mal hie und da an den Stationen aussteigen und die Architektur der Bahnhöfe bewundern)

  
Na diesen Blick kennt wohl jeder und ich gebe zu, das hatte mich total umgehauen - an einem warmen Sommerabend, aus dem Untergrund kommend, standen wir auf dem Roten Platz und ich dachte nur "WOW!!!!!" Ein bisschen kam man sich vor, als sei man in Disneyworld. Die Kreml-Mauer mit dem Lenin-Mausoleum davor und die Basilius-Kathedrale mit den bunten Zwiebeltürmen - schon hunderte Male im Fernsehen und auf Fotos gesehen und auf einmal steht man live davor. Alles ist noch größer und bombastischer als man es sich vorgestellt hat, fast schon kitschig, da zu allem Überfluss auch noch Vollmond war. Mein Lieblingsspielgefährte war ja schon öfters da aber ich bin eine Ewigkeit mit vermutlich selten belämmerten Gesichtsausdruck über den gigantisch großen Platz spaziert und habe gestaunt.

Sehr hübsch und fast schon unscheinbar, die kleine Kasaner Kathedrale am Rande des Platzes. In der Stalinzeit abgerissen, wurde die Kathedrale in den 90er Jahren originalgetreu wieder aufgebaut.

Unwirklich wirkte das Staatliche Historische Museum Moskaus

Damit es nicht zu lang wird mache ich jetzt mal Schluss mit Moskau, auf gehts mit dem Zug nach Sankt Petersburg - los gings vom Leningrader Bahnhof/Moskau, hier die Wartehalle

Auch Petersburg empfing uns mit tollem Wetter - teilweise war es insgesamt schon zu warm, zumindest um in Großstädten rum zu rennen. Sankt Petersburg ist eine wunderschöne Stadt, noch überschaubar und auch wunderbar zu Fuß zu erleben. Wir sind wie die Verrückten den Newski-Prospekt hoch und runter gelaufen, haben jede Menge Moccachino getrunken (jaja, sehr russisch, statt Starbucks gab es eine Österreichische Kaffeehauskette - den Namen hab ich vergessen - und da gibt es den leckersten Moccachino mit Schokosahne der Welt ;-) ), Menschen und vor allem Gebäude bestaunt und haben insgesamt den Aufenthalt sehr genossen.



Die goldene Kuppel der Isaakskathedrale vom anderen Ufer der Neva aus.

Während unseres Aufenthalts war wohl eine Art Truppenjubiläum der russischen Fallschirmjäger - so ganz konnten wir es nicht ergründen - jedenfalls wimmelte an einem Tag die ganze Stadt nur so vor lauter Soldaten, manche in Uniform, die Meisten aber mehr oder weniger in Zivil mit Kind und Kegel und jeder Menge Fahnen bewaffnet. Alles strömte über den Nevski-Prospekt auf den Palastplatz vor der Winterpalast/ Eremitage. Dort sammelte sich die Menge, eine Ehrengarde marschierte auf (s.o.), div. gepanzerte Fahrzeuge wurden geentert und nach einige markigen Worten, marschierte die ganze Truppe unter viel Gejohle und Gegröle los. Irgendwie spooky aber auch ganz spannend :-)


Blick auf den Winterpalast (Teil der Eremitage) - das Schiff gehört da wohl auch nicht immer hin, es war ein Teil der Truppenfeier.

Der Winterpalast noch einmal - wir waren auch in der Eremitage und ich kann nur empfehlen sich die Karten bereits im Vorfeld im Internet zu besorgen. Wir haben das gemacht und konnten so an den endlosen Schlangen der Wartenden vorbei marschieren und kamen so sehr schnell hinein. Ein Besuch ist eigentlich Pflicht und lohnt ganz sicher auch dann, wenn man vielleicht nicht so sehr an Gemälden interessiert ist. Der gesamte Komplex ist sehr eindrucksvoll und man kann dort locker einen halben, wenn nicht gar einen ganzen Tag verbringen - gesehen hat man dann noch lange nicht alles.


So, ich hoffe, dass es Euch bis hierher gefallen hat. Ich denke, dass es noch einen 2. Teil Russland geben wird. Für alle Gartenverrückten ist sicher unser Besuch im Schloss Peterhof, der Sommerresidenz Peters des Großen noch spannend....aber hier ist für heute erst einmal Schluß.










Kommentare:

  1. Sehr beeindruckend deine Bilder und der Reisebericht. Auf Russland als Reiseland wäre ich nie gekommen, aber es sieht schön aus!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus,
    danke für Deinen Besuch :-). Ja, beeindruckend war es wirklich und auch ein bisschen verstörend....das klassische Reiseziel ist Russland nun sicher nicht und auch fraglich, ob es das bei der momentanen Lage in absehbarer Zeit werden wird aber einen Besuch wert ist dieses Riesenland allemal.
    Lieben Gruß
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara, dafür, dass Russland nicht dein Lieblingsreiseziel ist, hast du wunderbar erzählt, was viele tolle Eindrück bei mir hinterlassen haben. Ich träume ja von einer Kreuzfahrt Moskau - Leningrad zu den "Weißen Nächten". Das ist aber die nächsten 2-3 Jahre kein Thema. Aber wenn, dann kann ich dir dann auch so toll von der Reise berichten.
    Ich freue mich schon auf deine nächsten (Reise)Berichte.
    Ganz liebe Grüße von We nach Wu - Regina

    AntwortenLöschen
  4. Als Lieblingsspielgefährte möchte ich noch eine kleine Anmerkung machen.
    Moskau habe ich an einem kalten, verregneten Tag im Februar 2004 das erste Mal besucht. Zunächst und mit alle Vorurteilen, die es gibt behaftet dachte ich nur: "Was will ich eigentlich hier". Nach vielen Besuchen und Reisen in unterschiedlichste Regionen von Russland aber auch Belarus, Ukraine und Kasachstan, betrachte ich Moskau als persönliches Wohnzimmer. Vor allem liegt dies an meinen russischen Freunden. "Olaf komm nach Moskau ... wir reden etwas über das Geschäft und den Rest des Tages über das Leben" ist der Auftakt zu vielen schönen Erlebnissen. Ich liebe Russland aber vor allem all die lieben Freunde, die ich dort gewinnen konnte.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöner Reisebericht und eindrucksvolle Bilder. Ich möchte unbedingt einmal nach Russland und vorallem Moskau.
    Jetzt habe ich doch direkt Reisefieber bekommen.
    LG
    Stine

    AntwortenLöschen

Klar freue ich mich über eine Nachricht von Euch, Kommentare aller Art wären fein aber seid nicht zu hart mit mir ;-)