Die Mitbewohner - unsere 3 Maine Coons

Montag, 3. März 2014

Schräglage?

Ich sollte erzählen, warum der Blog Gartenwahn in Schräglage heißt. Wir gärtnern hier am Rande des Bergischen Lands auf rund 900 qm - 900 qm die so gut wie keine oder nur sehr kleine, ebene Flächen aufweisen. Das gesamte Gelände ist in Terrassen untergliedert, kein Bereich des Gartens ist mit größerem Gerät zu erreichen, alles muss per Hand hoch und runter geschleppt werden und eine Schubkarre ist größtenteils eher Zierde als nützlich.

Gestalterisch durchaus reizvoll (Sichtachsen von unten nach oben und umgekehrt, Beete die von allen Seiten und Perspektiven zu sehen sind), ist das nicht immer so ganz einfach und einen Hauch von Bergziegen-Qualitäten sollte die Gärtnerin schon mitbringen.


Angelegt wurde das alles von der Vorbesitzerin unseres Hauses und sie hat es ganz wunderbar gemacht, die Hängen wurden mühsam mit Trockenmauern abgestützt und sehr liebevoll mit div. Sträuchern, Stauden und Gehölzen bepflanzt. Schöne, alte Eiben und Buchs (der *toi, toi, toi* bisher noch nicht vom Buchbaumzünsler oder dem blöden Pilz befallen ist) geben dem Ganzen ein Gerüst und ich bin heute noch froh auf all die gehört zu haben, die sagten, dass man einen alten, übernommenen Garten erstmal ein Jahr beobachten soll bevor man zu roden und umzumodeln anfängt.

Die wunderbare Clematis Montana Freda wurde leider ein Opfer des Winters 2011/12 aber sie hat mir einen Sämling hinterlassen, der im letzten Jahr bereits wieder die Regenrinne erklommen hat und der - so nicht wieder der Frost dazwischen fährt - in 2-3 Jahren ähnlich imposant aussehen dürfte.



Die Dame war offenbar ein Fan von Azaleen und Rhododendron - auch nicht dumm, da unser Boden hier ideal für diese ist und selbst blaue Hortensien hier immer blau blühen, ganz ohne zusätzliche Hilfsmittel. Ich selber mag sie nur so naja ;-) aber jeden Frühjahr aufs Neue bringe ich es einfach nicht über mich, mich von ihnen zu trennen - wenn sie blühen ist es ein Feuerwerk in rot, lila und pink.

Sagte ich was von Bergziege? Hier bekommt man eine Ahnung wie steil die Hänge teilweise sind - die wunderbaren, großen Hortensienbüsche scheinens sehr zu mögen.

Ein Bild aus dem unteren Gartenteil im Oktober - mein Lieblingsspielgefährte wünschte sich einen asiatischen Garten. Nun ja, nun ist es eine Melange aus Asien und Bergischem Land und immer im Oktober/November ein tolles Farbschauspiel.

Zum Abschluß für heute noch ein Blick von ganz unten - der Steg gehört zu unserem kleinen Teich, hinauf bis zur Garage (das Dach recht oben im Bild), aufgenommen ebenfalls im Oktober.

Kommentare:

  1. Was für eine tolle Anlage! Der Vergleich mit der Bergziege könnte treffender nicht sein.
    Meckerst du auch ab und an? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Merci :-) - na klar *mähhhhh*, besonders wenn mein Lieblingsspielkamerad mal wieder sein Werkzeug mitten ins Beet wirft ".... wie da wächst was Besonderes?....ist doch nur grün...." hmpffff

      Löschen
  2. Man kann wirklich sagen, dass die Dame vor euch gewußt hat was sie tat!

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Klar freue ich mich über eine Nachricht von Euch, Kommentare aller Art wären fein aber seid nicht zu hart mit mir ;-)